Königsbrunner Gebetszeit während der Krise

Wir laden Sie gemeinsam mit unseren evangelischen Schwestern und Brüdern zu einem täglichen Gebet um 18:00 Uhr ein. Dazu läuten die Glocken. Wer zu dieser Uhrzeit aus beruflichen Gründen nicht mitbeten kann, möge sich trotzdem mit eingeschlossen und mitgetragen fühlen. So bleiben wir als Gemeinden im gemeinsamen Gebet verbunden.

Wir regen an, daheim eine Kerze anzuzünden und das folgende oder ein anderes geeignetes Gebet zu sprechen:

Herr, sei bei uns an diesen Tagen der Krise.

Herr, sei vor uns, damit wir dein Licht nicht aus den Augen verlieren.

Herr, sei neben uns, damit wir Hilfe erfahren und selber helfen können.

Herr, sei hinter uns, damit wir bewahrt werden vor Anfechtung und Zweifel.

Herr, sei unter uns,  damit wir  aufgefangen werden, wenn wir fallen.

Herr, sei in uns, damit wir getröstet werden, wenn wir traurig sind.

Herr, sei um uns herum, damit wir spüren, dass wir nicht allein sind.

Herr, sei über uns mit deinem Segen für unsere Stadt und unser Land.

So segne uns, alle Menschen die jetzt in der Krise besonders gefordert werden und vor allem die Kranken und Sterbenden der Allmächtige Gott + der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

Wir beginnen die Aktion an diesem Sonntag, 22. März 2020.

Wir beenden die Aktion, wenn wir uns wieder zu Gottesdiensten in der Kirche versammeln können.

Wenn Sie möchten, stellen Sie die brennende Kerze (bzw. Laterne) ins Fenster, um auch nach außen diese Verbundenheit zu zeigen.

Eine Vorlage für Hausgottesdienste finden Sie auch auf der Internetseite des Bistums Augsburg.